English Español Francais Italiano
  Download Download Download Download

Download

Martin Oro wurde in Buenos Aires geboren und stammt aus einer italienischen Musikerfamilie. Der schweizer-argentinische Contratenor machte seine ersten lyrischen Erfahrungen als Mitglied im Kinderchor des Teatro Colón. Parallel dazu widmete er sich dem Bratschenspiel, das er bei Yuri Bashmet am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau perfektionierte. Nach seiner Entscheidung für die Laufbahn als Sänger, schloss er in der seine Studien in der Schweiz, an den  Konservatorien in Fribourg, Neuchâtel und an der Schola Cantorum Basiliensis mit höchsten Prädikaten ab. 

Er sang unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt, Marc Minkowski, Rinaldo Alessandrini, Alessandro de Marchi, Jean-Christophe Spinosi, Philippe Herreweghe, Christophe Rousset, René Jacobs, Christophe Coin, Jordi Savall, Joshua Rifkin, Helmuth Rilling, Michel Corboz, Chiara Banchini, Martin Gester, Wieland Kuijken, Gabriel Garrido, Eduardo López-Banzo und anderen. Zu den Sängerinnen und Sängern, mit denen Martín Oro zusammengearbeitet hat, gehören Cecilia Bartoli, Philippe Jaroussky, Emma Kirkby, Maria Bayo, Sara Mingardo, Jennifer Larmore u.a.

Zu den zahlreichen Opernpartien, die Martin Oro auf Bühnen  interpretiert

hat, zählen Ottone, Arnalta, Nutrice, Anfinomo und Pastore  in Monteverdis „L’Orfeo“ (Teatro alla Scala di Milano-Teatro Strehler di Milano), „Il Ritorno d‘Ulisse“ (Opernhaus Zürich), „L’incoronazione di Poppea“ (Opéra de Bordeaux-Teatro Massimo di Palermo - Teatro Avenida de Buenos Aires);   Artemis  in Henzes Fedra und Tiresia in Fedeles "Antigone" (Teatro Comunale e Teatro Goldoni del Maggio Musicale Fiorentino – Premio Abiato), die Titelrolle in Händels "Orlando" (Theater Biel), Tolomeo, Nireno und Giulio Cesare in Händel's "Giulio Cesare in Egitto" (Opernhaus Zürich - Cité de la Musique Paris - Stadttheater Bern) , Joad in Händels "Athalia" (Teatro Colón de Buenos Aires), Grifone und Aristea in Vivaldis „Orlando Finto Pazzo“ und "L'Olimpiade" (Théâtre des Champs-Elysées- Teatro Regio di Torino), ua.

Neben diversen Rundfunk-Mitschnitten liegen auch zahlreiche CD-Aufnahmen mit Martin Oro vor, so  Orlando Finto Pazzo by Vivaldi (Grifone) - Opus 111;  Athalia (Joad) von Händel - MDG; La Giuditta  (Oloferne) and "Colpa, pentimento e Grazia"  von A.Scarlatti (Pentimento)   - Harmonia Mundi and Ambronay Editions;  Cantate e Duetti von B.Marcello - Tactus; “La Nemica d’Amore” (Tirsi) von G.Bononcini  - Zig-Zag Territoires;  "L’Incoronazione di Poppea" von C.Monteverdi (Arnalta) - K617 and “Il Ritorno d’Ulisse in Patria” (Anfinomo) - Arthaus Musik (DVD); “Stabat Mater” von G.Abos - Cyprès;  “S.Agnese” von Pasquini, “Il trionfo” von Handel (Disinganno), “Davidis pugna e vittoria” von A.Scarlatti, “Le disgrazie d’amore” von A.Cesti  - Hyperion;  “Armida” von Vivaldi (Tisaferno) – Naïve; “L’Ormindo” von Cavalli - Pan Classics; “Romances” (Solo Reziatl) -Arsis, ua.

Er ist als international bedeutender Kontratenor mit dem "Premio Velluti" in Italien, sowie in der Schweiz mit dem Network Kulturpreis ausgezeichnet worden

 

www.martinoro.ch